Meilensteine einer Karriere

Im Dienste der Siegener Studierenden

Detlef Rujanski feierte am 1. April 2018 sein 25-jähriges Jubiläum als Geschäftsführer des Studierendenwerks Siegen.

Detlef Rujanski (Geschäftsführer des Studierendenwerks Siegen, links im Bild) mit Achim Meyer auf der Heyde (Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks, Berlin) – Bild: Studierendenwerk Siegen

Im Alter von 36 Jahren trat er seinen Dienst an. Heute, 50 Semester später, kümmert er sich immer noch gemeinsam mit seinen Mitarbeitern um die soziale Infrastruktur an der Universität Siegen. Zu seinen Ehren fand in der Mensa des Emmy-Noether-Campus am 13. April 2018 eine kleine Feier statt. Unter den Gratulanten fanden sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie einige externe geladene Gäste. Achim Meyer auf der Heyde, Generalsekretär des Dachverbandes der 58 Studierendenwerke in Deutschland (DSW), reiste extra aus Berlin an.

Modernes Dienstleistungsunternehmen

 „Detlef Rujanski ist unermüdlich im Einsatz für die sozialen Belange der Studierenden in Siegen und hat die Behörde ‚Studentenwerk‘ im Laufe der Jahre zu einem modernen, sozialen Dienstleistungsunternehmen weiterentwickelt“, so Meyer auf der Heyde.

Der Vorsitzende des Verwaltungsrates des Studierendenwerks, Heiko Thimm, benannte die Höhepunkte aus der 25-jährigen Dienstzeit Rujanskis. In Siegen lag 1993 die Zahl der Studierenden noch bei gut 13.000. Im Wintersemsester 2017/2018 waren es 19.000. Gleichzeitig ist im selben Zeitraum auch die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Studierendenwerk von 100 auf zurzeit rund 170 deutlich gestiegen.

In der Mensa wurde im Jahr des Amtsantritts das fünfmillionste Essen verkauft, 2016 das 16-Millionste. Im Jahr 1996 sorgte Rujanski für den Bau der Kindertagesstätte und 2010 für die Einrichtung der flexiblen Kinderbetreuungseinrichtung (Flexi) an der Uni. Rujanski schaffte durch den Kauf und Umbau diverser Immobilien im Stadtgebiet Siegen beinahe 300 neue Wohnheimplätze für Studenten.

Modernisierungsarbeiten im Gange

Während seiner Amtszeit sanierte man alle gastronomischen Betriebe an der Universität und eröffnete die Mensa am Emmy-Noether-Campus neu. Der Geschäftsführer gründete zudem zwei Tochtergesellschaften, um auch außerhalb des universitären Umfelds Dienstleistungen in den Bereichen Gebäudereinigung und Catering anbieten zu können.

 „Auf dem Campus ‚ Adolf-Reichwein-Straße‘ werden Mensa und Cafeteria gerade komplett modernisiert und 128 neue Apartments für Studierende geplant. Auf dem Campus „Unteres Schloss“ hat der Neubau der Mensa „Obergraben“ gerade begonnen“, erklärte Thimm.