Gastronomieförderpreis

Messeveranstalter vergibt künftig zwei Preise

Die Gastro Vision kündigte kürzlich an, aufgrund der wachsenden Dynamik und dem großen Zuspruch im digitalen Bereich ihren Förderpreis künftig in zwei Kategorien vergeben zu wollen: analog und digital.

Bild von links: Klaus Klische, Gastro Vision; Maximilian Schunk, Gabriel Trauth und Marcel Hofmann, Trauth Fabrikate; Steffen Allesch, Freachly; Jochen Oehler, progros Einkaufsgesellschaft (Foto: Gastro Vision)

Ende September 2017 wurden in der Vertretung der Hansestadt Hamburg beim Bund in Berlin zwei Gewinner gekürt. Das Unternehmen Trauth Fabrikate sicherte sich mit einer Alternative zu klassischer Arbeitskleidung im Bereich analog den Sieg. Mit seiner digitalen Innovation in Form einer App als Marketing-Plattform überzeugte Freachly die Jury.
 
Bei der Preisvergabe äußerte sich der Gastro-Vision-Veranstalter Klaus Klische folgendermaßen:
 „Wir waren wieder einmal begeistert von den hervorragenden Konzepten der Finalisten. Und
da analoge und digitale Innovationen schwer miteinander zu vergleichen sind, haben wir uns
für die neue Zweiteilung des Förderpreises entschieden – für uns eine logische
Weiterentwicklung.“ Die Sieger erhalten Unterstützung bei der Einführung ihrer Produkte. Ihre kreativen Konzepte dürfen sie auf der Gastro 2018 an einem eigenen Messestand präsentieren, um sich der Fachöffentlichkeit vorzustellen.

Einheitliche Arbeitskleidung

Bei der Gastronomie gewinnt die Corporate Identity (CI) immer mehr an Bedeutung. Trauth Fabrikate produziert hochwertige Alternativen zur traditionellen Arbeitskleidung, die den Anforderungen an zeitgemäßes Design, Hygiene und Funktionalität gerecht werden. Das Unternehmen verwendet für seine Schürzen und Kochjacken ausschließlich robuste und haltbare Workwear-Stoffe.

Marketing-Plattform

Der Gewinner der Kategorie digital, Freachly, versteht sich selbst als Marketing-Plattform, auf der Influencer Angebote von Restaurants und Hotels für ein kostenfreies Essen oder eine kostenlose Übernachtung finden und dafür ihre Erlebnisse in sozialen Netzwerken teilen. Restaurants und Hotels sparen sich durch die Benutzung der Freachly-App die Kosten für teure Agenturen. Ihre Marketingausgaben verringern sich dadurch erheblich.

Jedes Jahr aufs Neue können sich Unternehmen mit ihren spannenden Innovationen aus Hotellerie, Gastronomie und Catering bewerben.