Meal Prep Society

Mit Tupperware in die Kantine

Variationsreiche Rezeptideen, frische Zutaten, gesunde Ernährung – Meal Prep (Mahlzeiten zubereiten) ist en vogue. Meal Prep ist das neue Vorkochen für die anstehende Arbeitswoche.

Köstliche Gemüsespieße
Köstliche Gemüsespieße (Bild: Pixabay)

Wer arbeitet, hat meist wenig Zeit und Lust, unter der anstrengenden Woche zu kochen. Wer jedoch etwas auf seine Gesundheit und den Körper hält, der achtet auf eine ausgewogene Ernährung und genügend Sport. Die Zutaten für die neue Woche kauft der Großstädter samstags auf dem Wochenmarkt, wo das Gemüse vom lokalen Bio-Händler direkt frisch auf den Tisch kommt. So unterstützt man den regionalen Landwirt und ernährt sich gleichzeitig gesund.

Neuer Trend, klassisches Vorbild

Meal Prep heißt der neue Trend, der sich an das klassische Vorkochen und den Henkelmann, mit dem Vati noch zur Arbeit ging, anlehnt. In den sozialen Netzwerken gibt es bereits die sogenannte Meal Prep Society, deren Mitglieder mit ihren vorgekochten Mahlzeiten um jedes Like buhlen. Veronika Pichel hat ein Buch über den Trend geschrieben: „Früher war das klassische Vorkochen eher, mehr von einem Gericht zu kochen und das dann über zwei bis drei Tage verteilt zu essen."

Wer am Wochenende üppig kocht, stellt sich nach dem Baukastenprinzip aus den Resten seine Menüs für die anstehende Woche zusammen, erklärt Veronika Pichel. Die Grundzutaten lassen sich immer wieder verwerten. Nudeln, Kartoffeln, Fleisch oder Gemüse bilden die Basis. Die Pulled-Pork-Reste etwa vom Sonntag landen montags im Burger. Geröstetes Gemüse findet seinen Weg vom Nudelsalat in hausgemachte Wraps.

Clean Eating 24/7

In Zeiten verschiedener Intoleranzen wird vor allem der Clean-Eating-Trend zum wichtigen Impulsgeber für Meal Prepper. Man weiß, was drin ist und nebenbei spart man Geld. Wer im Büro keine Mikrowelle hat, schichtet Salate in einem Glas und veredelt sie mit einem gesunden Humus-Dip. Snacks lassen sich in großer Masse herstellen und in der Woche genießen.

Profi-Prepper besitzen ein ganzes Arsenal an Behältnissen, in denen sie ihr vorbereitetes Essen kühl lagern. Morgens folgt der kurze Griff zur Tupperbox und das Mittagessen wandert in die Tasche. Meal Prep ist den Aufwand wert, wenn man Spaß am Schneiden, Braten, Kochen und gesundem Essen hat.