Personalzuwachs bei Softwareanbieter

Orderbird erweitert seine Geschäftsführung

Orderbird, der Softwareanbieter für Gastronomen, hat mit Mark Schoen seine Geschäftsführung ausgebaut. Der neue Co-CEO wird zusammen mit CEO Jakob Schreyer die zukunftsweisende Unternehmensausrichtung gestalten.

Mark Schoen (Bild: Oderbird)

Als Division President war Mark Schoen über 15 Jahre bei Radiant Systems eingesetzt. Das Unternehmen ist auf auf den Verkauf und die Einführung der Unternehmenstechnologien bei Einzelhändlern und Gastronomiebetrieben in Europa, Asien, Australien und den Nahen Osten spezialisiert. Am globalen Ausbau des Netzwerkes war Schoen beteiligt.

 

Drei Jahre lang leitete Schoen die Geschäfte für Radiants österreichisches Tochterunternehmen Oderman. Nachdem Radiant von der NCR Corporation übernommen wurde, war Schoen als Vice President für den Bereich Hospitality tätig. Seit mehr als vier Jahren ist er als Technologiemanager, Investor und strategischer Advisor für Orderbird und andere Technologie Start-ups verantwortlich.

  Schoens Schwerpunkte in seiner Position als Co-CEO des Berliner Unternehmens liegen im operativen Geschäft und in der Unterstützung der Bereiche Produkt und Entwicklung. „Ich möchte Orderbirds junge, dynamische Strukturen mit meiner Erfahrung und meinem Know-how bereichern und zusammen mit dem Orderbird-Team an der Verwirklichung unserer Vision arbeiten.“, erklärt Schoen.   

Für ihn ist es wichtig, auch kleinen Betrieben die bestmöglichen technischen Innovationen zu bieten, sodass sie mit den Großen Unternehmen mithalten können. Schoen: „Orderbird ist ein mutiger und ambitionierter Innovator im Bereich Softwarelösungen für die Gastronomie. Lange wurden kleinere Betriebe von den marktbeherrschenden Kassenanbietern kurz gehalten. Wir wollen einer noch größeren Gruppe von kleinen und mittleren Gastronomiebetrieben Zugang zur fortschrittlichen und easy-to-use-Technologie von Orderbird ermöglichen.“