Weiterbildung zum Küchenmeister (IHK) in NRW

Die nächsten Lehrgänge zum geprüften Küchenmeister (IHK) starten in Köln, Aachen, Krefeld und Düsseldorf jeweils am 10. Oktober 2017.

Weiterbildung zum Küchenmeister (IHK) in NRW
Foto: Timm Reckmann/Pixelio

Die Kenntnisse und Fähigkeiten von Küchenmeistern sind in Großküchen der Hotellerie und Gastronomie genauso gefragt, wie in Betriebsrestaurants von Unternehmen oder bei der Verköstigung von Kindern, Schülern und Studenten oder älterer Menschen. Sie leiten Fachkräfte an und sind verantwortlich für die betriebliche Ausbildung. Damit dies auch gelingt umfasst die einjährige berufsbegleitende Fachweiterbildung zum geprüften Küchenmeister (IHK) 460 Stunden und unterteilt sich nahezu hälftig in Präsenzunterricht und in ortsunabhängigen Live-Online-Trainings. Der praktische Teil findet in der modernen Küche des Kasinos von TÜV Rheinland in Köln-Poll statt.
Die nächsten Lehrgänge zum geprüften Küchenmeister (IHK) starten in Köln, Aachen, Krefeld und Düsseldorf jeweils am 10. Oktober 2017. Die Teilnahme ist an spezielle fachliche Voraussetzungen und Kenntnisse gebunden, d. h. heißt: eine abgeschlossene Ausbildung plus zwei Jahre Berufserfahrung oder mindestens sechs Jahre Berufspraxis als Koch. Die Prüfung selbst wird vor der IHK abgelegt, die dann auch nach erfolgreichem Abschluss Zeugnis und Meisterbrief verleiht. Für die Kosten der Weiterbildung können die Teilnehmer Aufstiegs-BAföG beantragen. Die Förderung erfolgt teils als Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss, teils als zinsgünstiges Darlehen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).